Ein Wort der Warnung

Gestern Abend besuchte ich noch mit Simon Dubbins director of international & research der Unite eine Veranstaltung der Friedrich Ebert Stiftung im Parlament mit dem Titel “Die Hartz IV Reform und Arbeitsmärkte in Deutschland und UK – Ein Wort der Warnung!.

Dabei ging es um die Frage kann Großbritannien nach deutschen Vorbild durch reformierung des Wohlfahrtsstaat (“Hartz IV” Kürzung der Arbeitslosengelder) ebenfalls seine Wirtschaft beleben. In einem einleitenden Vortrag wurde erläutert wie sich die Arbeitsmärkte der beiden Länder entwickelten. Auch in Bezug auf die Entlohnung und man konnte schnell feststellen das in Deutschland zwar die Wirtschaft seit den Reformen Schröders 2003-2005 anzieht und somit auch Jobs geschaffen werden dies aber nicht unbedingt heißt das es den Arbeitnehmern dort deswegen besser geht. Den in Deutschland ist die Anzahl der Beschäftigten mit einem Einkommen das <75% Median war gestiegen während in UK sie gleich blieb. Auch ein Thema das mich sehr interessiert war die Jugend und hier hat UK ein wirkliches Problem. Mehr als 20% der Jugendlichen (15-24) sind Arbeitslos hier half dann auch noch die Krise mit. Hier holte man sich wieder einen Vergleich aus Deutschland, wo man sich den Ausbildungsstand der Arbeitslosen Jugendlichen ansah. Die Zahlen im schnell Durchlauf, waren Studienabsolventen mit 2% vertreten so waren Jugendliche mit Lehrabschluss und ähnliche Ausbildungen mit 5% und jene die keine Ausbildung hatten mit 20% von Arbeitslosigkeit betroffen. Ansätze zur Bewältigung wurden dann auch diskutiert wie zum Beispiel eine Ausbildunggarantie jedoch sprach ein Abgeordnete hier nur von 4,6 oder 12 Monaten. Einen weitern Punkt brachte dann Simon ein. Hier ging es darum das es auch wieder Investitionen in die Wirtschaft bedarf diese fehlt und somit auch die Perspektive für junge Menschen. Einen kleinen Schwenk gab es dann noch zum Thema „Bedroom Tax“ Wohnbeihilfe würden wir dazu sagen. Der Regierungsvorschlag wie kaum anders zu erwarten bei der Konstellation Senkung der Beihilfe. Bei Mietpreisen wie hier in England eine Katastrophe vor allem für die niedrigen Einkommen.