Genf: ….und es geht weiter

Hi, der gestrige Tag: lang, intensiv und massig Erfahrungen.

Vormittags mehrstündiger Termin: TN mein “Guide” Fanja, ILO Vertreter Dan.
Thema: BETTER WORK Kampagnen und deren Abstimmung zwischen IndustriALL und ILO. BETTER WORK ist eine Partnerschaft zwischen der International Labour Organzisation (ILO; UNO-Organisation) und der International Finance Corporation (IFC, UNO-Organisation). Vereint das Know-how der ILO in Arbeitsnormen und -standards mit dem der IFC in der Entwicklung des Privatsektors. Es folgte ein überblick über die Komplexität der weltweiten gewerkschaftlichen Aktivitäten im Bereich der Bekleidungsindustrie (Arbeitsbedingungen, Grundverständnis über das Funktionieren “unabhängiger” und demokratischer Gewerkschaften, Ineinandergreifen der Programme, Audit, Fokus auf den asiatischen und afrikanischen Raum etc.).

Nachmittags mehrstündiger Workshop zum Thema Kommunikation:
“Writing for www.industriall-union.org”:
Overview: optimale Gestaltung der Webseiteninhalte – hier einige Punkte: Meeting reports – Was haben die TN gelernt?. NEWS – Umkehrung der Infopyramide, dh. mit dem Konklusio, der Folgerung beginnen (conclusion, background, jusitfication, argument). Useful readings: Collings dictionary online www.collinsdictionary.com, Plain Englisch Campaign www.plainenglish.co.uk
….und man sieht auch hier: überall ähnliche Probleme

Weiters früher Abendtermin: Präsentation von H., Director, Automotive and Rubber: “Weltweite gewerkschaftliche Zusammenarbeit im Automobilbereich (inkl. Zulieferer)”:

Highlights: Drei weltweite Säulen
I) Unternehmensbezogene Netzwerke (KFZ, Zulieferer, Reifen)
II) “Branchenmeetings” Automotive Working Group: Vertreten sind weltweit alle Belegschaftsvertreter
III) Ländernetzwerke: Aktuell sind Indien, Russland, Mexiko, China

….weiters interessant: Wie funktionieren Gewerkschaften in anderen Kontinenten und Ländern bzw. wie sind sie aufgebaut? In vielen Regionen sind “Betriebs”-Gewerkschaften üblich. Mexiko wiederum hat ein “Dach” CTM: diese gehen zu den Arbeitgebern, fixieren einen Tarifvertrag → der Unternehmer ist somit von den anderen Gewerkschaften “geschützt” → ArbeitnehmerInnen haben davon jedoch oft keine Ahnung! Ziel von IndustriALL ist es, die CTM-Gewerkschaften in die Netzwerke hereinzuholen. Es existiert ein Arbeitskreis aus CTM-Gewerkschaften und unabhängigen Gewerkschaften.

Fokus: Stärkung der Gewerkschaften, Organisierungsarbeit

So – das wars, bis bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

32 + = 35