Die Wasserprivatisierung

Wie im letzten Beitrag bereits kurz erwähnt hat das morgig stattfindende Referendum zur Wasserprivatisierung für die AktivistInnen in Thessaloniki zur Zeit die höchste Priorität.

Zur Situation:
Auf Druck des Austeritäts – Programm von der Troika der EU – Komission, der Europäischen Zentralbank und des IMF hat die Griechische Regierung vor, das Wasser in Athen und in Thessaloniki zu privatisieren. Da sich dies hier die AktivistInnen (vor allem junge Menschen und Arbeiter) nicht gefallen lassen wollen, haben sie ein Referendum/Abstimmung initiert, dass morgen, am 18.Mai 2014 stattfinden wird. Hierbei erhofft man sich große Abstimmungsbeteiligung und hohe Ablehnung der Privatisierung. Um dies zu erreichen wurden die letzten Monate unzählige Aufklärungsaktivitäten und Veranstaltungen gesetzt. – Die letzten 3 Tage waren auch wir Teil davon.

Aktivisten aus Österreich

Aktivisten aus Österreich vor Ort

 

blog1

blog3

Neben unzähligen Flyeraktivitäten wurden auch kleinere und größere Straßenkonzerte veranstaltet. Für das größte Konzert neben der Küste haben wir die Bühne aufgestellt:

Beginn des Bühnenaufbaus

Beginn des Bühnenaufbaus

Hmmm, was machen die Österreicher da?

Hmmm, was machen die Österreicher da?

Bist deppat - des geht eini...

Bist deppat – des geht eini…

aber... - es hat sich auszahlt...

aber… – es hat sich auszahlt…

Das Stimmungsbild gegen eine Wasserprivatierung in Thessaloniki hat sich anscheinend bis nach Athen durchgesprochen. Die Regierung hat heute die Abstimmung in den öffentlichen Gebäuden untersagt. Nun wollen die AktivistInnen diese im Freien abhalten. – Die Regierung droht mit Maßnahmen. Unter anderem will sie das Wählerverzeichnis (wegen Datenschutz) verschwinden lassen und droht mit weiteren, drastischeren Maßnahmen. -> und dass alles in einem demokratischen Land in der Europäischen Union – demokratiepolitisch zum SCHÄMEN!!

Nachdem heute eine Pressekonferenz abgehalten wurde, sieht jedoch momentan so aus, als ob die Abstimmung stattfinden wird. Da Kathrin, Markus und ich offizielle österreichische Beobachter (es sind unter anderem Gewerkschafter aus Schweden, Holland, Deutschland, Frankreich,… vor Ort) des morgigen Referendums sein werden, steht uns ein spannender Tag bevor…

Die Delegation aus Österreich gemeinsam mit Giorgos Archontopoulos, dem Betriebsrat des Wasserunternehmens EYATH.

Die Delegation aus Österreich gemeinsam mit Giorgos Archontopoulos, dem Betriebsrat des Wasserunternehmens EYATH.