Rep´s nichts zum Essen

In England bin ich ein Freund von Wraps geworden. Einerseits jene Teigrollen gefüllt mit allerlei Köstlichkeiten zum Essen und andererseits den Rep´s die die Gewerkschaft betreut nämlich der Youth, Safety and Health oder Union Representativ. Mit den Safety Representativ den Sicherheitsvertrauenspersonen wollte ich mich etwas näher befassen. Dabei half mir Susan Murray und aus erstes viel mir auf das es keine fix vorgegebene Anzahl für Sicherheitsvertrauenspersonen in UK gibt so wie etwa bei uns. Hier ist es eher so ein Schätzen nach Aufwand. In die Schätzung fließen dann Parameter wie Arbeitszeit und Schichtmodelle, Standortbeschaffenheit oder Aufwand ein. Auch ist interessant das  die Safety-Reps vom Gesetz besser geschützt sind und mehr Informations- und Konsultationsrechte haben wie etwa die Shop-Stewards (bei uns BR). Auch gibt es 2 Arten von ihnen. Einerseits gibt es da jene von den Gewerkschaften entsendeten und andererseits jene die von den Arbeitnehmern gewählt werden. Auch hier wie schon bei den Shop-Stewards kann es vorkommen das es in einem Betrieb mehrere Gewerkschaften gibt und das wiederum kann heißen das alle vertretenen Gewerkschaften SVP entsenden. Was die Aufgaben betrifft würde ich sagen decken sich die Profile der Österreichischen und Englischen SVP’s. Auch Arbeitsinspektoren gibt es in UK. Auf das Thema Burn-Out angesprochen sagte mir Susan, dass etwa 400000 Arbeitnehmer pro Jahr in England betroffen sind. Erschreckend! Der Rest des Gespräches brachte eher das Gefühl das es was Sicherheit betrifft gleich aussieht.