Der Gewerkschaftsaustausch geht weiter

Gespräch mit dem Leitenden Metall – Sekretär in Thessaloniki:

Wie berichtet, hatten wir in Athen einen sehr bereichernden Austausch mit den Kollegen des Gewerkschaftsdachverbandes – der GSEE. Zurück in Thessaloniki führten wir Gespräche mit der Branchengewerkschaft Metall.

P1080556

Die Gewerkschaftsstruktur:
Ab 200 ArbeitnehmerInnen werden im Betrieb neben den BetriebsrätInnen die GewerkschaftsvertreterInnen gewählt.

Die gewählten GewerkschaftsvertreterInnen finden sich in den Branchenverbänden der Gewerkschaft wieder. In diesen Branchen werden/wurden die Brancheninteressen gebündelt vertreten und Kollektivverträge verhandelt. Aufgrund der Einschnitte der letzten Jahre und die derzeitige Bedeutungslosikeit von Kollektivverträgen liegt die Betonung auf – KV`s wurden verhandelt!

Von diesen Branchenverbänden werden Vertreterinnen in den Dachverband, der GSEE entsandt. Hier wird die gemeinsame Linie zu Allgemeinpolitischen Themen festgelegt. Da es innerhalb dieses überparteilichen Verbandes über 5 politische Fraktionen gibt, findet die Willensbildung in einem spannenden Prozess statt.

Die Metallfirmen in Thessaloniki:
Thessaloniki war früher eine Industriestadt, in der viele Arbeitsplätze vorhanden waren. Seit dem Jahr 1993 wurden diese systematisch, Stück für Stück von hier ins benachbarte Ausland abgesiedelt. – Tausende Arbeitsplätze gingen verloren.

Ein Gewerkschaftssekretär erzählt uns, dass dies unter anderen ein bewusster Schritt- der Europäischen Union war, die den Firmen für die Absiedlung Geld gab. Weiters wurden die Möglichkeiten des Hafens nicht mehr zur Gänze genützt, Textilfirmen geschlossen, die Tabakindustrie- und Agrarwirtschaft wurden zurückgefahren.

  • Die zur Zeit größte Metallfirma in Thessaloniki ist ELVO. Hier sind ~ 350 Arbeitnehmerinnen beschäftigt. In dieser werden Fahrzeuge für das Militär, die Feuerwehr und Busse für die Stadt hergestellt.
Gesrpäch mit dem Leitenden Sekretär der Metellgewerkschaft Thessaloniki

Gesrpäch mit dem Leitenden Sekretär der Metellgewerkschaft Thessaloniki

Nach einem sehr intensiven Gespräch mit vielen Schwerpunkten fragten wir den Gewerkschaftssekretär nach seiner Prognose für die Zukunft von Griechenland. – Er antwortete uns, dass es den Leuten in Zukunft noch schlechter als jetzt gehen wird. – Einziger Unterschied wird sein, dass Tricksereien in der Arbeitslosenstatistik stattfinden werden, damit nach aussen der Schein der Besserung gewahrt wird.