Wir sind mehr wert !!!!!!!!! (IG-Bau)

 

 

Praktikum 27.05.2014 020

Wir Bauen fürs Leben

 

Der Bundesvorstand der IG-Bau hat eine Order herausgegeben, bei der sich jede Region eine Firma auswählt wo der Organisationsgrad noch niedrig ist. Heute lag der Schwerpunkt bei einer Bau-Firma die den 13.Monatslohn nur vereinzelt an Arbeitnehmer bezahlen. In dieser Firma sind ca.220 Leute beschäftigt und 55 Gewerkschaftsmitglieder. Dieser Betrieb ist Tarifvertraglich gebunden zahlt trotzdem das Weihnachtsgeld nur nach Leistung. Der Chef dieser Firma bezahlt nur Tankgutscheine und argumentiert, mit den Gutscheinen bekommt ihr mehr als den 13 .Monatslohn. Da diese Gutscheine aber Sonderzahlungen sind haben wir die Arbeitnehmer mit einen Info-Blatt ausgestattet, wo Schritt für Schritt erklärt ist, wie sie ihren 13.Monatslohn geltend machen können. Wir rechneten ihnen vor Ort aus, wie viel Anspruch sie haben. Dies ist jährlich in der Lohngruppe 4 ein Bruttobetrag von 93 mal 18,17 Euro =1689,81 Euro anteiliges 13.Monatseinkommen. Diese Arbeitnehmer haben Anspruch auf das tarifvertragliche geregelte anteilige 13. Monatseinkommen!!!

 

Dombauhütte Bamberg

Praktikum 27.05.2014 029

Werkstatt Dombauhütte

Dombauhütte Bamberg

Besuch in der Werkstatt der Dombauhütte in Bamberg. Die Werkstatt liegt nur wenige Schritte vom Dom entfernt in der Alten Hofhaltung. 1929 entsteht die staatliche Dombauhütte als feste Einrichtung, nachdem die Schäden am Dom immer bedrohlicher werden. Die zwei Westtürme mit ihrem reichen figürlichen Schmuck und den durch Öffnungen ausgelösten Wandflächen sind deshalb die ersten Sanierungsobjekte. Die Dombauhütte ist Teil des Staatlichen Hochbauamtes Bamberg und wird von einem Staatlichen Hüttenmeister geleitet. In der  Dombauhütte sind acht Steinmetze, drei Maurer und zwei Helfer tätig .Der Hüttenmeister ist für die Ausbildung des Steinmetznachwuchses verantwortlich.  Einer der Mitarbeiter zeigte mir die Werkstatt  und erklärte mir die komplizierten Arbeitsschritte der Steinbearbeitung. Die Steine werden händisch  (Hammer, Meisel) in Form gemeißelt. Da Steinmetze in das Bauhauptgewerbe gehören haben wir sie gleich über das neue Tarifergebnis Informiert.

Praktikum 27.05.2014 033

Dom Bamberg ( Instandhaltungsarbeiten )

Arbeitsgericht Nürnberg

Gesetz

Heute wahr wieder ein spannender Tag. Meine zuständige Sekretärin Kathrin Winkler die schon 10 Jahre als ehrenamtliche Leihen Richterin tätig ist, und heute  einen Termin im Arbeitsgericht Nürnberg  hatte. Beim Betreten des Arbeitsgerichts sind wir zuerst durch die Sicherheitsschleuse gegangen. Sicherheit  ist hier sehr wichtig. Es gab in den letzten Jahren schon häufiger Vorfälle. Da dies eine Öffentliche Sitzung ist darf man als Zuschauer bei den Verhandlungen teilnehmen. War aber der einzige Zuschauer von ca. 100 Sesseln. ( Juhu freie Platzwahl)  Es wurden insgesamt 6 Fälle verhandelt. In den meisten Fällen wird ein Vergleich zwischen den Parteien ausverhandelt.

Öffentliche Sitzung der 17. Kammer des Arbeitsgerichts Nürnberg

  1. Fall ging es um Entgelt (AG-Seite keine Stellungnahme vor Gericht =Versäumnisurteil. AN-bekommt alles Rückerstattet.)
  2. Fall ging es um Kündigung im Krankenstand (hier kam es zum Vergleich, Arbeitnehmer bekommt Abfindung, AG-stimmte zu).
  3. Fall ging es um Insolvenz (hier wurde ein Sozialplan von AG-Seite angeboten)
  4. Fall wurde leider abgesagt
  5. Fall ging es um Entgelt (Angestellte bekam zwar Gehaltszettel aber der Gehalt  wurde nie ausbezahlt, auch hier kam es zu Vergleich ,AN bekommt Zuspruch)
  6. Fall ging es um Insolvenz (Insolvenzverfahren ist abgeschlossen, keine Massesache hier kommt ein Sozialplan seitens AG.

 

„Rente ab 63 “ IG-Bau Nürnberg

 

Aktuelle Kurzinformation

Rentenpaket mit „Rente ab 63“ endgültig beschlossen. Der Bundestag hat das „Rentenpaket“ verabschiedet und damit auch Klarheit geschaffen,unter welchen Voraussetzungen ab dem 1. Juli die „Rente ab 63“ bezogen werden kann.Zu den wichtigen Änderungen gegenüber dem Gesetzentwurf vom Januar zählt, dass nun der Bezug von Arbeitslosengeld I in den letzten zwei Jahren vor der Rente nicht bei den 45 Beitragsjahren zählt, die für eine abschlagfreie Rente ab 63 erforderlich sind. Eine Ausnahme hiervon gibt es lediglich, wenn die Arbeitslosigkeit durch Insolvenz oder vollständige Betriebsaufgabe des Arbeitgebers verursacht wurde.Alle anderen Zeiten des Bezuges von Arbeitslosengeld I zählen ohne Obergrenze.Arbeitslosengeld II bzw. Arbeitslosenhilfe zählen gar nicht.Schlechtwettergeld, Winterausfallgeld und Saison-Kurzarbeitergeld zählen uneingeschränkt.Kindererziehungszeiten bis zum 10. Lebensjahr zählen ebenfalls.Die Altersgrenze steigt schrittweise von 63 auf 65 Jahre, damit bleibt eine dauerhaftverbesserte Ausnahme von der „Rente mit 67“ auch für die jüngeren Generationen.Laut Medienberichten wurde selbst innerhalb der Bundesregierung diskutiert, ob eine generelle Ausnahme von Arbeitslosigkeitszeiten in den zwei Jahren vor der Rente mit der Verfassung vereinbar ist. Inwieweit das auch für die nun beschlossene Regelung gilt, ist noch unklar.Zu den weiteren Änderungen gegenüber dem Gesetzentwurf vom Januar zählt, dass grundsätzlich auch freiwillige Beiträge bei den 45 Jahren zählen und dass eine Verlängerung eines Arbeitsvertrages über die Regelaltersgrenze hinaus einfacher möglich wird.Sämtliche Änderungen gegenüber dem Gesetzentwurf aus Januar werden in einem Papier der Regierungskoalition dargestellt, das unter dem folgenden Link zu finden ist:http://www.bundesregierung.de/Content/DE/_Anlagen/2014/05/2014-05-20-rentenpaketeinigung.pdf?__blob=publicationFile&v=1

Die IG BAU hatte sich gemeinsam mit den anderen Gewerkschaften und dem DGB in den letzten Tagen unter anderem dafür eingesetzt, Arbeitslosigkeitszeiten besser zu berücksichtigen. Dagegen wollten Wirtschaftslobbyisten und einige CDU/CSU-Abgeordnete,dass noch weniger Arbeitslosigkeitszeiten zählen.Auch wenn wir mehr gefordert haben: Dass die „Rente ab 63“ nun eingeführt wird, ist auch ein Erfolg engagierter IG BAU-Kollegen, die immer wieder Druck gemacht haben. Gleichzeitig ist deutlich, dass weiterhin Engagement nötig ist, damit die „Lücke vor der Rente“ geschlossen wird und die Rente zum Leben reicht.

 

 

Konstituierende Sitzung (Gebäudereinigung)

Praktikum 21.05.2014 001

Einladung konstituierende Sitzung Gebäudereinigung

Heute hatten meine Kollegin Kathrin Winkler und ich eine Einladung zur konstituierenden Sitzung des gewählten Betriebsrates und Mitteilung der Tagesordnung. Der Betrieb hat 860 Beschäftigte und daher 13 Mandate .Da hier auch ein gemeinsamer Betriebsrat der Angestellten und Arbeiter gewählt wurde fand ich es Interessant, wie sie an einen Strang ziehen. Von den 13 Mandaten sind 11 Frauen und 2 Männer. Beeindruckt war ich von den verschiedensten  Herkunftsländern des Gremiums. Es wurden 15 Punkte sorgfältig abgearbeitet. Kathrin Winkler die Betreuende Sekretärin  überwachte und führte die Wahlen durch. Jeder Schritt wurde genauestens eingehalten, und den Neuzugängen wurde alles Detailliert erklärt .Es wurde jeder Paragraph laut vorgelesen und zusätzlich Erläutert.  Die Dauer der Sitzung 4 Stunden .

 

Die Konrad – Carl-Urkunde (IG-Bau Nürnberg)

15.05.2014 Praktikum 032

  1. Hans Fischer (bekam die erste Konrad -Carl – Verleihung 2013)
  2. Konrad Carl (der Namensträger der Urkunde )
  3. Gundi Tillman (Regionalleiterin IG-Bau – Bayern )
  4. Hans Beer (Regionalleiter IG-Bau – Franken)

 

Die IG-Bau Region Franken ehrt  Christoph Frank.

Zum zweiten Mal zeichnet die IG-Bau einen Kollegen aus. Die Besonderheit der Ehrung ist die Konrad – Carl – Urkunde. Dieser nahm selbst die Auszeichnung von Christoph Frank vor. Der heute 84 jährige Konrad Carl gebürtiger Führter, trat am 1.Mai 1946 in die Baugewerkschaft ein. Seine hauptamtliche Laufbahn begann er 1956 in Regensburg. 1968 wurde er in den Bundesvorstand der Bauarbeitergewerkschaft gewählt. 1969 wurde er dessen stellvertretender Vorsitzender, von 1982-1991 war er Vorsitzender der damaligen IG-Bau (Steine Erden).Der Höhepunkt war die Gründung der Europäischen Förderation der Bau und Holzarbeiter 1974 und den Vorsitz im internationalen Bund der Bau – und Holzarbeiter(IBBH) von 1985 bis 1993. Konrad Carl hielt eine Laudatio. In der Rede betonte er die vielen Stationen des gewerkschaftlichen Wirkens von Christoph Frank, der 46 Jahre in zahlreichen ehrenamtlichen Funktionen tätig war. Die Verleihung fand im DGB Haus( Raum Burgblick) wo das Panorama ein Traum ist. Auch mein verantwortlicher Regionalleiter Hans Beer hielt eine beeindruckende Rede und bedankte sich bei Kollege Christoph Frank für seine Jahrzehnte lange Arbeit bei der IG-Bau.  Überreichung der Urkunde durch Konrad Carl und den stellv. Bezirksvorsitzenden IG Bau Mittelfranken Thomas Herzog. Auch Regionalleiterin Gundi Tillman Region Bayern gratulierte auch herzlich. Mit einem Imbiss und einem gemütlichen Beisammensein klang ein Interessanter und würdiger Abend aus .

15.05.2014 Praktikum 003

Im DGB Haus Nürnberg (7.Stock),Raum Burgblick)

 

 

 

 

Mitglieder Betreuung (dann Hochwasser)

Den heutigen Vormittag verbrachte ich bei meiner lieben Kollegin Ines. Die für die Mitglieder Betreuung zuständig ist.  In den Medien hörte ich vom Hochwasser in Österreich .Hab mir gedacht wird doch nicht so schlimm sein .Nach einen Gespräch mit meiner Frau, bestätigte sich das auch ich betroffen bin.

Hochwasser 16.05.2014 006

Hochwasser Niederösterreich

Hochwasser 16.05.2014 002

Wasser steigt weiter!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Ergebnis der Tarifverhandlungen

Stand: 15.05.2014 14:36 Uhr

Ergebnis der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des Bauhauptgewerbes vom 6. Mai 2014

Nachdem die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt die Lohn- und Gehaltstarifverträge zum 30. April 2014 gekündigt hat, sind die Verhandlungsführungen der drei Tarifvertragsparteien nach vier Verhandlungen am 6. März 2014, 17. März 2014, 27./28. März 2014 und 5./6. Mai 2014 zu folgendem vorläufigen Ergebnis gelangt:

Weiterlesen

News von Tarifverhandlung (Bau-Nürnberg)

021

News von der 4.Tarifverhandlung: Liebe Kolleginnen und Kollegen, zum Ablauf der Frist zur Zustimmung des vorläufigen Verhandlungsergebnisses im BHG fand heute in Berlin ein Gespräch statt .Die Arbeitgeberseite benötigt noch weitere Zeit zur internen Beratung .Die Tarifvertragsparteien einigten sich auf eine Verlängerung der ersten internen Frist um 24 Stunden . Morgen früh wissen wir das Ergebnis .Werde es euch berichten.

Den heutigen Vormittag verbrachte ich in der Rechtsabteilung, wo wir die aktuellen Fälle besprochen und ausgearbeitet haben .Meine Kolleginnen Kathrin Lohse und Gabriella Pregulla sind die zuständigen in der Rechtsabteilung bei der igbau  Nürnberg. Da vier Fälle vor die Schlichtungsstelle gehen, darf ich am 26 Mai mit meiner zuständigen Sekretärin die diese Arbeitnehmer vertritt begleiten. Nachmittag waren wir rund um Nürnberg auf den Baustellen unterwegs, wo wir Beratungen durchgeführt haben.

Baustellen besuche (Nürnberg)

014

Der heutige Tag begann mit Baustellen besuchen, wo ich die jeweiligen Betriebsräte kennengelernt habe. Da bei allen Betrieben ein gemeinsamer Betriebsrat (Angestellten und Arbeitern) besteht, sind die Poliere meistens die Vorsitzenden des Gremiums. Natürlich war das Hauptthema die Tarifverhandlung, ob Arbeitgeberseite zustimmt oder nicht. Nebenbei Diskutierten wir über den Facharbeiter Mangel am Bau. Da die Zahlen der Lehrlinge am Bau beachtlich schrumpfen und die ältere Generation bald in Pension geht, wird das immer mehr zum Thema. Habe mir auch bei den jeweiligen Firmen den Organisationsgrad angeschaut zb:

  • Firma 1 : (Rohrleitungsbau) 70-80%
  • Firma 2 : (Kanalbau, Tiefbau) 50-60%
  • Firma 3 : (Hochbau) 50%
  • Firma 4 : (Hoch u Tiefbau) 15-20%
  • Firma 5 : (Kanalbau) 40-50%

Darf die Firmen Namen nicht bekannt geben, aber trotzdem kann man sich ein Bild machen.